Monats-Archive: Juni 2016

Verglast: Grabstein mit selbst entworfenem Kirchenfenster

Die Verstorbene liebte Kirchenfenster und besuchte oft Kirchen, um sich an der Schönheit der wunderbar farbigen Fenster zu erfreuen. Warum also nicht ein kleines Glasfenster in ihren Grabstein integrieren? Als Botschafter zwischen Erde und Himmel wurde das Symbol des Engels gewählt. Andreas Eschenmoser hat das kleine Kunstwerk gezeichnet und die Glaskünstlerin Ruth Racheter hat es…
Mehr lesen

Personifiziert: Grabstein mit selbst hergestellter Aluminiumschrift

Der Verstorbene wurde in seinem Leben vom Glauben getragen - er hat den Glauben in sich getragen. Die Schrift - personifiziert durch seinen Namen - fungiert als Träger und wird gleichzeitig getragen. Damit die Schriftzeichen oben und unten Verbindungen zum Stein aufnehmen können und die Abstände zwischen den Buchstaben genau stimmen, hat Andreas Eschenmoser sie selber entworfen und aufgezeichnet. Die…
Mehr lesen

Verspielt: Grabstein mit auswechselbaren Holzwürfeln

Die junge, bunte und fröhliche Seele wird in den Farben ausgedrückt; die rote Steinstruktur wirkt verspielt und leicht. Andreas Eschenmoser hat hier mit dem Künstler Gianni Vasari zusammengearbeitet, der die bunt bemalten Würfel gestaltet hat. Die junge Verstorbene hat mit Kindern gearbeitet und mit ihnen gemalt. Die Würfel stellen eine Verbindung der Tochter zu der Familie und umgekehrt dar: Da…
Mehr lesen